Memory-spiel

Spuren lesen. Fährten verstehen. Ein spannendes Thema. Nicht nur für Erwachsene. Auch für Kinder. Und wenn wir uns diesem Thema auch noch spielerisch nähern können, dann sollten wir tatsächlich mal genauer hinsehen. Auf Tiny Hazel habe ich ein Memory-Spiel entdeckt, mit dem man tatsächlich ganz spielerisch und ganz einfach Fährtenlesen lernen kann.  

Zugegeben. Dieser Beitrag ist Werbung. Aber keine bezahlte Werbung. Mehr die Art von Werbung, die aus Überzeugung geschieht. Tatsächlich habe ich dieses Memory-Spiel gekauft. Und niemand hat mich darum gebeten, diesen Artikel zu schreiben. Ich schreibe ihn, weil ich von dem Spiel überzeugt bin und es Euch unheimlich gerne ans Herz legen möchte. Aber auch, weil Hannah-Maria, die Gründerin von Tiny Hazel eine langjährige Freundin von mir ist und ich sie auf diesem Weg ein kleinwenig unterstützen möchte. Das einfach mal vorweg. Der Umstand, dass Hanna Maria und ich befreundet sind, beeinflusst meine Meinung übrigens nicht. Ich bin wirklich überzeugt. 

Ein etwas anderes Memory-Spiel

memory-Spiel

Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie schwer ich mich einst damit tat, die Fährten im Sand den richtigen Tieren zuzuordnen. Ein Meister auf diesem Gebiet bin ich zwar immer noch nicht, aber es geht mir mittlerweile sehr gut von der Hand. Vielleicht ist das Interesse an den Fährten der Tiere ein Grund, warum mir dieses Memory-Spiel besonders gut gefällt. 

Ein weiterer Grund ist aber, dass es anders ist. Dieses Memory-Spiel besteht aus 26 Paaren, die, statt auf Pape auf runde Holzscheiben zu finden sind. Gefräst. Nicht gedruckt. Jede einzelne Scheibe hat einen Durchmesser von ungefähr 4 cm und ist in etwa 0,50 cm dick. Aufbewahrt werden die kleinen Scheiben in einer wirklich schönen Baumwolltasche, die mit einer Kordel geschlossen werden kann. Am Ende der Kordel hängt ein aus Holz gefertigter Hirsch. So ist dieses Memory-Spiel schon rein optisch ein wahrer Hingucker. 

Hingucken. Das ist wahrscheinlich genau das Stichwort, welches es zu verwenden gilt, wenn ich über ein Memory-Spiel schreibe. Denn ohne „Hingucken“ geht es nicht. Ich hoffe ja, dass ich an dieser Stelle nicht grundsätzlich erklären muss, wie ein Memory-Spiel funktioniert. Aber ich tue es trotzdem. Alle Spielkarten werden verdeckt auf den Tisch gelegt. Nun dreht der erste Spieler oder die erste Spielerin zwei Karten auf. Passen diese zusammen, gibt es ein Match, das bedeutet, der oder die Spieler bzw. Spielerin darf das Paar behalten. Die Person, die am Ende die meisten Paare auf seiner Seite hat, gewinnt. Eigentlich ganz einfach. 

Achtung: Spuren!

Memory-Spiel

Das, was ich an diesem Spiel besonders finde ist, dass Du es auf zwei Arten spielen kannst. Entweder gibt die Fährte und das entsprechende Tier ein Paar oder eben Tier und Tier bzw. Fährte und Fährte. Die letztere Variante ist wahrscheinlich für unerfahrene Personen die einfachere und bessere Variante, um sich spielerisch dem Thema „Tiere und ihre Spuren“ zu nähern. Dem richtigen Tier die richtige Fährte zuzuordnen ist da schon etwas anspruchsvoller. Aber egal. Es macht in jedem Fall Spaß.  

Aufgrund des Materials kannst Du dieses Spiel natürlich auch draußen spielen. Es ist tatsächlich ziemlich pflegeleicht. Sollten die „Spielkarten“ einmal schmutzig werden, kannst Du sie ganz einfach mit etwas Wasser wieder reinigen. Der Aufbewahrungsbeutel lässt sich sicherlich auch ganz einfach reinigen. Weiß ich aber nicht genau, meiner war noch nie wirklich dreckig. Im Gegensatz zu den Spielscheiben. Aber das ist eine andere Geschichte.

Wie ich bereits erwähnt habe, das Spiel kannst Du im Shop von Hannah-Maria erwerben. Im Tiny-Hazel schob. Ich verlinke es Dir einfach mal direkt an dieser Stelle. Und um den Hinweis vom Anfang an dieser Stelle komplett zu machen, dieser Link ist kein Werbelink. Du bekommst von mir an dieser Stelle keinen Rabatt-Code und ich keine Provision. Ich empfehle Dir dieses Spiel, weil es Spaß macht, nachhaltig ist, Dich weiterbildet und Dich der Natur vielleicht ein kleines Stück näherbringt. Letzteres kann ich natürlich nicht beurteilen. Will ich auch nicht. 

Und solltest Du Dir dieses Spiel kaufen, dann wünsch ich Dir / Euch viel Spaß damit.