Jagd Gummistiefel
Jagd Gummistiefel

Jagd Gummistiefel habe ich bislang nie wirklich besessen. Aber zum Team Gummistiefel habe ich immer schon gehört. Was blieb mir als Kind anderes übrigen? Da ich ziemlich ländlich aufgewachsen bin, war mein Spielplatz im Herbst meist die feucht, erdige Ackerfläche hinter unserem Hof. Und wenn im Oktober die Erntefahrzeuge tiefe Spurrillen in die schwarze Erde zogen, kam ich ohne Gummistiefel nie wirklich weit.

Einmal, daran kann ich mich noch gut erinnern, halfen mir auch die Gummistiefel nicht. In einer richtig matschigen Ecke steckte ich so tief im Schlamm fest, dass ich mich selbst nur durch kräftiges Schreien und Weinen befreien konnte. Naja. Zugeben. In Wahrheit war wahrscheinlich unser Nachbarjunge so genervt, dass er herbei gerannt kam, um mich und meine Gummistiefel aus dem Dreck zu ziehen. Dafür bin ich ihm heute übrigens immer noch dankbar und meine Socken: Die sind trotz allem trocken und sauber geblieben. 

Lederstiefel oder Gummistiefel?

Nun ist es natürlich nicht so, dass ich jeden Tag in Gummistiefeln durch die Welt laufe. Das wäre ja noch schöner. Tatsächlich ziehe ich an schönen, sonnigen Tagen meine großen Lederstiefel vor. Einfach, weil atmungsaktiver sind. Wenn aber die Tage nass, verregnet und ungemütlich daherkommen und die Sandwege matschig und die Wiesen feucht sind, bleiben die Stiefel aus Gummi meine favorisierten Schuhe.

Gummistiefel
Auch auf unwegsamen Flächen oder im Gestrüpp machen die Gummistiefel alles mit.

Allerdings hatte ich bislang eher Stiefel, die aus diesem günstigen Plastik hergestellt waren. Sie erfüllten zwar ihren Zweck, aber großartig ist dann doch etwas anderes. Und nicht selten taten mir, nach einigen längeren „Wanderungen“ die Füße bzw. die Hacken weh. Als ich dann aber vor einiger Zeit mit Christian unterwegs war, einem leidenschaftlichen Jäger, habe ich kurz einen Blick auf sein Schuhwerk geworfen und gesehen, dass er richtig gute Stiefel anhatte und das Laufen in ihnen erschien ihm ziemlich einfach. 

Ehrlich gesagt, an dem Tag habe ich mich nicht getraut, ihn zu fragen, was er für Stiefel trägt. Einfach aus dem Grund, da ich eh schon so viele Fragen gestellt habe und ihn nun auch noch nach den Stiefel zu befragen, kam mir selbst total albern vor. Doch zum Glück gibt es ja Suchmaschinen, Blogs und Foren, auf denen ich mir diese Frage selbst beantworten konnte. 

Naturkautschuk mit Neoprenfutter

Also suchte ich nach Gummistiefeln, die bevorzugt von Jägerinnen und Jägern getragen werden und stellte schnell fest, dass da preislich gesehen die Kurve schnell nach oben ging. Ich fragte mich also, warum dem so sei und fand heraus, dass die wirklich guten Stiefel aus Naturkautschuk hergestellt sind. Das hat den Vorteil, dass diese Stiefel wesentlich beweglicher sind, als es meine herkömmlich günstigen Stiefel je sein könnten. 

Ein weiterer Grund für den Preis ist, dass die Stiefel, die ich mir angesehen habe, ein Neopreninnenfutter besitzen, durch das die Körperwärme im Stiefel bleibt und diese dann auch bei niedrigen Temperaturen gut getragen werden können. Tatsächlich kommt mir das im Winter wahrscheinlich sehr zugute. Da ich mich für das Thema Wildtierfotografie interessiere und dementsprechend oft über nasse, kalte Felder laufen werde, sind warme Füße natürlich eine dufte Nummer.

Ein weiterer, wichtiger Aspekt ist natürlich auch die Sohle des Stiefels. Gummistiefel sollten im besten Fall eine amtliche Profilsohle aufweisen. Also eine, die robust und griffig ist. Denn nur durch eine derartige Sohle ist ein sicherer und fester Griff auf matschigem Untergrund gewährleistet. 

Die Pflege der Gummistiefel

Gummistiefel

Neulich bin ich mal wieder mit meinen Lederstiefeln unterwegs gewesen. Es war relativ schlammig und feucht. Und die Schuhe sahen anschließend natürlich dementsprechend aus. Es war an der Zeit, die Schuhe zu säubern. Mit Lederstiefeln ist genau das ja immer so eine Sache. Es ist halt etwas aufwendiger. Und die Schnürsenkel meiner Stiefel waren leider nicht mehr zu retten. Ok, sie waren tatsächlich schon alt und deswegen ist es okay. Aber die Säuberung von Gummistiefeln ist da doch um ein Vielfaches leichter. 

Nun gut. Lange Rede, kurzer Sinn. Ich habe mir nun endlich mal richtige „Jagd Gummistiefel“ gekauft. Stiefel aus Naturkautschuk* mit Neoprenfutter. Widerstandsfähig, wasserdicht, unheimlich geschmeidig und elastisch. An der Seite befindet sich ein hochwertiger Reißverschluss, der beim Einstieg hilft. Tatsächlich liegen die Stiefel nämlich eng an und geben dadurch einen besseren Halt. Die Sohle ist stark profiliert, rutsch- und abriebfest. Und der Hersteller gibt an, dass die Stiefel bis -20°C thermoisolierend sein sollen. Da bin ich mal gespannt. 

Auf jeden Fall habe ich die Stiefel nun immer dabei. Im Auto. Und wenn ich sie brauche, dann hole ich sie raus, ziehe sie an und laufe los. Jetzt kann der Herbst kommen. Was ich allerdings noch bräuchte, das wäre eine richtig gute Regenjacke, die auch warmhält. Im besten Fall in Warnfarben, damit ich im Herbst draußen auch gesehen werde. Mal gucken. Da lässt sich im Internet bestimmt irgendwas finden.